PDF Drucken E-Mail

Therapie Impingementsyndrom

Die Behandlung des Impingementsyndroms (Engpasssyndrom) erfolgt primär konservativ. Hierzu stehen folgende Möglichkeiten zur Verfügung: schmerz- und entzüdungshemmende Medikamente, subacromiale Injektionen in den Schleimbeutel (= Neertest) mit Cortison. Wir zeigen Ihnen Übungen (Dehnung der Brustmuskulatur), die Sie mehrmals täglich selbständig durchführen. Diese Übungen dauern nur 2 Minuten, sind fast überall ohne besondere Geräte durchführbar und sind in der Regel sehr effektiv. Desweiteren besteht die Möglcihkeit, Krankengymnastik zu verordnen. Hierbei erlernen Sie ebenfalls Eigenübungen. Sollten die Beschwerden nicht abklingen, ist die operative arthroskopoische Behandlung (arthroskopische subacromiale Dekompression = ASD) erforderlich. Die Arthroskopie führe ich in unserem Chirurgie-Centrum Stuttgart Bad Cannstatt über 2 kleine Hautschnitte durch, wobei Knochenvorsprünge am Unterrand des Schulterdaches (Acromion) abgefräßt werden. Der entzündete Schleimbeutel (Bursa) wird ebenfalls entfernt. Röntgenologisch nachgewiesene Kalkherde werden ausgeräumt.

Symptome | Diagnostik | Therapie | Nachbehandlung | Einleitung

vor der ASD



nach der ASD